Jugendzeltlager geräumt


Esslingen (pol) – Einsatzkräfte des BRK räumten in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Zeltlager des evangelischen Jugendwerks am Hopfensee. Innerhalb weniger Stunden erkrankten mehr als 30 Teilnehmer an heftigem Erbrechen.

Mehr als die Hälfte der rund 60 jugendlichen Teilnehmer und Betreuer eines Zeltlagers am Hopfensee litten in der Nacht von Sonntag auf Montag unter heftigem Erbrechen, so dass sich die Verantwortlichen gegen 1.00 Uhr entschlossen den Rettungsdienst zu rufen.

Die Integrierte Leitstelle Allgäu alarmierte daraufhin das BRK, die Polizei, das Landratsamt und auch das THW Füssen, das die Einsatzstelle während der Nacht ausleuchtete. Nach einer ersten Versorgung der Betroffenen beschloss die Sanitätseinsatzleitung, alle Teilnehmer des Zeltlagers zur besseren Betreuung in einer nahegelegenen Turnhalle unterzubringen. Vier der Erkrankten wurden in das Klinikum Kempten gebracht.

Insgesamt waren von Seiten des BRK fünf Schnell-Einsatzgruppen (SEG) für Verpflegung, Transport und Betreuung, sowie nacheinander beide Unterstützungsgruppen der Sanitätseinsatzleitung (UG-SanEL) mit über 50 freiwilligen Helfern im Einsatz.

Mitarbeiter des Landratsamtes haben in der Nacht vor Ort bereits begonnen, den Auslöser der Erkrankungswelle zu suchen. Die Ursache könnte in der Wasserversorgung oder bei den verwendeten Lebensmitteln zu finden sein oder es könnte sich um eine ansteckende Viruserkrankung handeln. Ermittlungen werden über das Gesundheitsamt, den Verbraucherschutz und das Klinikum Kempten fortgesetzt. Mit ersten Ergebnissen ist aber nicht vor Mitte der Woche zu rechnen.

Die Leitung des Zeltlagers hat die Angehörigen informiert und den Rücktransport nach Baden-Württemberg organisiert.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?