Jugendlicher durch Stromschlag getötet


Herford (ots) – Am frühen Sonntagmorgen ereignete sich ein folgenschwerer Unfall im Bereich des Güterbahnhofs Herford. Offenbar wollten drei Jugendliche den Weg von der Disco „X“ zum Bahnhof Herford abkürzen.

Einer der Jugendlichen (16) stieg dabei auf einen Kohlewagen am Güterbahnhof. Dabei kam er in die Nähe der Oberleitung und löste einen Stromüberschlag aus, der ihn tödlich verletzte. Die beiden anderen Jugendlichen erlitten einen Schock und wurden in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht.

Rettungskräfte, Feuerwehr, Notfallmanager DB AG sowie Bundes- und Landespolizei waren vor Ort im Einsatz. Vor der Bergung des Jugendlichen musste zunächst die Oberleitung geerdet werden. Die Streckensperrung wurde nach der Bergung um 07:30 Uhr wieder aufgehoben. Neun Züge erhielten 279 Minuten Verspätung sowie einen Teilausfall.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?