Jahresbericht 2012: 900.000 Einsätze für JUH


Frankfurt (JUH) – Insgesamt fast 900.000 Notfalleinsätze fielen 2012 für die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) an. Das geht aus dem am Donnerstag (25.07.2013) vorgelegten Jahresbericht hervor.

Zusätzlich zu der rettungsdienstlichen Aktivität beförderten die Johanniter Menschen mit Mobilitätseinschränkungen zum Arzt, zur Schule oder auch zu anderen Veranstaltungen und ermöglichten so eine aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Außerdem absolvierten mehr als 350.000 Menschen 2012 einen Erste-Hilfe-Kurs der Johanniter – darunter 17.000 Schul- und Kindergartenkinder, die am Kurs „Ersthelfer von morgen“ teilnahmen.

Der Umsatz stieg im Jahr 2012 weiter an. Neben dem Rettungsdienst entwickeln sich die sozialen Dienste zu einem weiteren Hauptumsatzträger, wie die Organisation bekanntgibt. Rund 1,4 Millionen Fördermitglieder und tausende Spenderinnen und Spender unterstützen die Arbeit zudem im karitativen und gemeinnützigen Bereich.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?