Intercity rammt Arztrufwagen


(Foto: Bundespolizei Rostock)Rostock (ots) – Gestern gegen 21:15 Uhr kam es am Bahnübergang Kassow, zu einem Zusammenprall zwischen dem IC 2188 und einem Einsatzwagen des kassenärztlichen Dienstes.

Der PKW, besetzt mit zwei Personen, fuhr in Richtung Camps. Unmittelbar vor dem Überqueren des Bahnüberganges Kassow bemerkte der Fahrer des PKW, dass der Schließvorgang des Bahnüberganges eingeleitet wurde. Das Fahrzeug rutschte auf den Bahnübergang. Bei dem Versuch, das Fahrzeug aus dem Bereich des Bahnüberganges zu fahren, geriet der Wagen in den Gleisbereich. Beide Insassen des PKW verließen sofort den PKW, da sich der Zug näherte. Das Fahrzeug war auf Grund der Dunkelheit und des Schneetreibens erst ca. 100 m vor der Überfahrt des Bahnüberganges für den Lokführer des Zuges erkennbar. Der Lokführer leitete zwar noch eine Gefahrenbremsung ein, konnte aber den Zusammenprall nicht verhindern.

An dem Streckenabschnitt ist der Zug mit Tempo 160 unterwegs und kam erst 500 Meter nach dem Bahnübergang zum Stehen. Der PKW wurde etwa 15 Meter weit in den Böschungsgraben geschleudert. Die Lok wurde ebenfalls stark beschädigt, so dass eine Weiterfahrt nicht möglich war.

Im Zug befanden sich 60 Reisende. Keine der Personen wurde verletzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?