Innenminister weiht Katastrophenschutzzentrum ein


Übung Weilheim bei Fa. Fischer, angenommene Lage: Massenkarambolage auf A8

Owen (IM BW) – „Mit dem neuen Katastrophenschutzzentrum ist das DRK für den Ernstfall bestens gerüstet und verbessert die Einsatzfähigkeit des Rettungsdienstes“, zeigte sich Reinhold Gall, Innenminister Baden-Württembergs, am Sonntag (06.03.2016) in Owen (Landkreis Esslingen) überzeugt.

Bei Katastrophenlagen wie Hochwasser oder Sturm sowie im Falle von Großschadenslagen – beispielsweise auf der Autobahn oder der neuen ICE Trasse – wird das neue KatS-Zentrum künftig von großem Nutzen sein. Das DRK wird hier nicht nur diverse Einsatzfahrzeuge unterbringen. Hinzu kommen Verbrauchsmaterial und technische Ausrüstungen. Zudem umfasst das neue Zentrum Schulungsräume sowie eine Rettungswache. Zur Verbesserung der Tagesverfügbarkeit kann in Owen künftig ein Rettungswagen der Wache Nürtingen stationiert werden.

Gall lobte anlässlich der Eröffnung alle im Katastrophenschutz Tätigen. Das Notfallvorsorgesystem in Baden-Württemberg werde wesentlich von Menschen im Ehrenamt getragen. Ohne sie würde der Katastrophenschutz nicht funktionieren.

(07.03.2016; Symbolfoto: Markus Brändli)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?