Innenminister Herrmann: Neuen RTH-Standort schnellstmöglich umsetzen


München (IM-BY) – Ein neuer Hubschrauberstandort zur Verbesserung der Rettungshubschrauberversorgung im südwestlichen Mittelfranken und nordwestlichen Schwaben soll schnellstmöglich umgesetzt werden. Das ist das Ergebnis eines Spitzengesprächs, zu dem Bayerns Innenminister Joachim Herrmann eingeladen hatte.

„Alle Teilnehmer waren sich völlig einig, dass der neue Rettungshubschrauber so schnell wie möglich kommen muss“, so der Innenminister. Als Standort wird Dinkelsbühl-Sinbronn favorisiert. Alternativ käme Gunzenhausen-Reutberg infrage. Für Dinkelsbühl-Sinbronn sprechen aber unter anderem betriebswirtschaftliche Gründe.

An dem Gespräch nahmen die Oberbürgermeister und Landräte der betroffenen mittelfränkischen Rettungsdienstbereiche, des Rettungsdienstbereichs Augsburg sowie die Krankenkassen teil. Das Innenministerium wird jetzt die betroffenen Zweckverbände für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung sowie die Krankenkassen kurzfristig noch einmal förmlich anhören und anschließend die endgültige Entscheidung treffen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?