In Unfallstelle gerast: vier Tote


Bottrop (rd.de/ots) – Schwerer Unfall auf der A 31 bei Bottrop: Ein Pkw raste am Donnerstagmorgen in eine Unfallstelle. Vier Menschen kamen dabei ums Leben.

Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr gegen 5.35 Uhr ein mit mehreren Personen besetzter polnischer Kleinbus (VW Caravelle) die A 31 auf dem linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Emden. Als der Fahrer im Rückspiegel ein schnell herannahendes Fahrzeug bemerkte, wollte er auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Beim Wechsel kollidierte er mit einem Silotanklastzug der mit Speiseöl beladen war. Der Kleinbus geriet ins Schleudern und kam quer zur Fahrbahn auf der Überholspur zum Stehen. Ein nachfolgender Pkw sicherte die Unfallstelle ab. Der Fahrer einer Sattelzugmaschine ohne Auflieger sicherte die Unfallstelle ebenfalls auf dem Standstreifen ab.

Nach ersten Zeugenangaben näherte sich wenige Minuten später mit hoher Geschwindigkeit ein mit sechs Personen besetzter Audi A6. Der Fahrer erkannte die Situation vermutlich zu spät und nicht richtig. Er versuchte die Unfallstelle über den Standstreifen zu umfahren und fuhr dabei fast ungebremst auf den sichernden Lkw auf. Zwei Fahrzeuginsassen wurden aus dem Pkw geschleudert. Diese und zwei weitere Personen im Audi erlitten tödliche Verletzungen. Die beiden anderen Mitfahrer wurden schwer verletzt und von den Rettungsdiensten in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?