In ehemaliger Reinigung lief Chemikalie aus


Frankfurt/Main (BF) – Zu einem Arbeitsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde, kam es am Dienstag um 17.54 Uhr auf der Zeil in Frankfurt am Main.

Drei Arbeiter waren laut Pressebericht der Berufsfeuerwehr Frankfurt in einer ehemaligen Reinigung mit der Demontage eines Automaten beschäftigt. Bei den Arbeiten liefen offenbar einige Liter einer Chemikalie aus. Einer der Arbeiter atmete die dadurch entstehenden Dämpfe ein und verlor das Bewusstsein.

Einsatzkräfte der Feuerwehr, die mit Atemschutzgeräten ausgerüstet waren, konnten den Mann  rasch ins Freie bringen. Dort wurde er von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt und zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht. Vier Bewohner des Hauses klagten über Übelkeit, vorsorglich wurden auch sie in Frankfurter Kliniken gebracht.

Während die Einsatzkräfte der Feuerwehr in den betroffenen Räumen Messungen durchführten, wurden die Bewohner des Hauses gebeten, dieses zu verlassen und sich in bereitstehende Busse zu begeben. Dort wurden sie von Mitarbeitern des Rettungsdienstes betreut.  Eine Gaststätte, die sich im selben Gebäude befindet, musste vorübergehend geschlossen werden.

Erst gegen 22.30 Uhr konnte die Chemikalie gebunden und von der Feuerwehr aufgenommen werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?