In der Isar ertrunken


München (BF) – Auf Höhe der Mollbrücke bei Unterföhring sprangen am Ostersamstag zwei Männer, im Alter zwischen 25 und 30 Jahren in die Isar.

Bei Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte wurde eine, bereits von Passanten aus dem Wasser, gerettete Person reanimiert. Trotz der sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen der Ersthelfer und den weiteren Maßnahmen des Notarztes verstarb die Person an der Unfallstelle.

Die zweite vermisste Person wurde noch einmal kurz an einer Wasserwalze circa zweieinhalb Kilometer flussabwärts gesichtet, bevor sie in den Fluten wieder verschwand. Rettungstaucher in Rettungsbooten setzten die Suche fort.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes unterstützten ebenfalls je ein Hubschrauber der Bundespolizei und der Polizeihubschrauberstaffel Bayern sowie der Rettungshubschrauber Christoph 1 die Rettungstaucher.
Um 19 Uhr musste allerdings die Suche, nach Absprache unter den eingesetzten Kräften, wegen Aussichtslosigkeit abgebrochen werden.

Ein Kriseninterventionsteam betreute die anwesende Angehörigen des Verstorbenen beziehungsweise der weiterhin vermissten Person.

Im Einsatz waren circa 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr München, den Feuerwehren des Landkreises München, sowie der Wasserwacht und Rettungsdienstes.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?