Immer mehr Migranten engagieren sich im Ehrenamt


AZWPotsdam (pm) – Migrantinnen und Migranten bringen sich immer stärker in die Gesellschaft ein und engagieren sich ehrenamtlich. Dies ist das positive Fazit einer Veranstaltung im Rahmen der „Aktion zusammen wachsen“ in Potsdam.

Brandenburgs Integrationsbeauftragte Karin Weiss und Sozialminister Günter Baaske hatten gemeinsam mit dem Bundesfamilienministerium zu einer Fachtagung eingeladen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Aktion zusammen wachsen – Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern.“ 150 Vertreterinnen und Vertreter aus Land, Kommunen, Vereinen und Initiativen nahmen an dem Austausch teil.

„Für die Integration ist das Erlernen der deutschen Sprache von großer Bedeutung. Davon hängen der Bildungsweg und die berufliche Zukunft entscheidend ab. Am besten lernen Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund Deutsch, wenn sie Kontakt zu einheimischen Kindern finden“, erklärte Sozialminister Baaske. „In Brandenburg gibt es viele beispielgebende Patenschafts-Projekte, in denen dieser Kontakt hergestellt wird und Freundschaften fürs Leben geschlossen werden.“

Seit Januar 2011 führt das Bundesfamilienministerium in Kooperation mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration die „Aktion zusammen wachsen“ durch. Ziel ist es, allen Kindern und Jugendlichen die gleichen Bildungschancen zu ermöglichen und so die Integration von Zuwandererfamilien in Deutschland zu fördern. In allen Bundesländern sind Fachtagungen geplant. Informationen gibt es unter www.aktion-zusammen-wachsen.de.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?