Im Nebel auf Linienbus geprallt


Vogtareuth (pol) – Mit einem oder mehreren Schwerverletzten rechneten die Einsatzkräfte am Dienstagmorgen, als sie zu einem Unfall auf der Staatsstraße 2359 bei Tödtenberg (Gemeinde Vogtareuth, Landkreis Rosenheim) gerufen wurden. Ein Pkw sei im Nebel mit einem Linienbus kollidiert, lautete die Meldung.

Laut Polizei habe ein 48-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug von einer Seitenstraße auf die Staatsstraße einbiegen wollen. Dabei übersah er offenbar den Wagen eines vorfahrtberechtigten 20-Jährigen, der Richtung Vogtareuth unterwegs war. Aufgrund der extrem schlechten Sichtverhältnisse – es herrschte Nebel – von teils unter 70 Meter, übersah er den 20-jährigen Pkw-Fahrer. Dieser soll seine Geschwindigkeit nicht an die widrigen Wetterverhältnisse angepasst haben und zog, um einen Auffahrunfall zu vermeiden, nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden Linienbus.

Der 20-jährige Pkw-Fahrer wurde in seinem völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Feuerwehren aus Vogtareuth und Prutting befreit werden. Zunächst gingen RTW-Besatzung und Notarzt von zumindest mittelschweren bis schweren Verletzungen aus. Im Krankenhaus stellte sich dann später heraus, dass der junge Fahrer lediglich eine Nasenbeinfraktur erlitten hatte. Im Linienbus wurden der 54-jährige Fahrer sowie drei weitere Fahrgäste leicht verletzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?