ILS Traunstein im Probebetrieb


Inbetriebnahme der ILS Traunstein (Foto: ILS Transtein)Traunstein (pm) – Gestern, 14.43 Uhr – mit einem „symbolischen Knopfdruck“ im Einsatzleitraum und einem Funkspruch von Herrn Innenstaatssekretär Gerhard Eck nahmen die vier Landräte bzw. deren Stellvertreter des Zweckverbands für Rettungsdienst- und Feuerwehralarmierung Traunstein die Integrierte Leitstelle Traunstein in den Probebetrieb.

Rund fünf Monate läuft ab nun der Probebetrieb im neuen ILS Gebäude, spätestens Ende des 2. Quartals 2010 werden dann von den acht Disponentenplätzen aus sämtliche Feuerwehr- und Rettungsdienst-Alarmierungen für die Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Traunstein abgearbeitet, für die sich der Bürger dann nur noch eine Nummer merken muss – den Notruf 112.

Das bisherige Personal der früheren BRK-Rettungsleitstelle Traunstein wurde nicht nur aufgestockt, sondern auch in feuerwehrfachlichen Belangen weitergebildet. Alle Mitarbeiter haben das Feuerwehrmodul I bereits besucht und die Prüfung bestanden.

Die voraussichtlichen Gesamtkosten belaufen sich auf etwas über 4 Mio. Euro. Der Einsatzbereich der neuen Leitstelle umfasst 105 Kommunen 216 Feuerwehren, 18 Rettungswachen und 12 Notarztstandorte. Zwischen 60.000 und 70.000 Rettungsdiensteinsätze und ca. 8.000 Feuerwehralarmierungen pro Jahr werden künftig von der ILS Traunstein aus koordiniert.

Mehr Information: ILS-Traunstein

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?