ILS München vermittelte bei Bergrettungsaktion


München/Höxter (BF) – Eine umfangreiche Rettungsaktion durch zwei in Not geratene Bergsteiger beschäftigte am Freitagabend (29.03.2013) mehrere Feuerwehrleitstellen und Rettungskräfte, unter anderem in Italien.

Zwei Bergsteiger aus Norddeutschland waren in einem Klettersteig in Italien vom schlechten Wetter überrascht worden. Da der Handyempfang schlecht war, schickte einer der Kletterer eine SMS an eine Freundin. Diese wiederum alarmierte die Leitstelle in Höxter (NRW). Da die dortigen Disponenten aber keinen Kontakt zur Bergrettung in Italien herstellen konnten, wurde die Integrierte Leitstelle der Feuerwehr München eingeschaltet.

Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit der Leitstelle in Bozen, konnte umgehend ein Kontakt vermittelt werden. Kurze Zeit später lief die umfangreiche Rettungsaktion an. Die beiden Bergsteiger konnten durch Kräfte aus Savona (Ligurien) mittels ihres Handys lokalisiert werden. Die Einsatzkräfte der dortigen Bergrettung setzten sich sofort in Bewegung. Aufgrund der Örtlichkeit musste ein sehr langer Anmarschweg von mehreren Stunden bewältigt werden.

Mittels Lichtzeichen konnten die beiden Bergsteiger die Rettungskräfte auf sich aufmerksam machen. Um fünf Uhr am Samstagmorgen konnten die beiden mit einer leichten Unterkühlung gerettet werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?