Hotelgäste in Bussen betreut


Stuttgart (BF) – Ein Hotelgast meldete am Samstag (01.06.2013) gegen 20:20 Uhr in Stuttgart an der Rezeption eine starke Rauchentwicklung aus der Tiefgarage. Das Hotelpersonal allarmierte unverzüglich die Feuerwehr.

Die ILS entsandte sofort die Löschzüge der Feuerwachen 1 (Süd) und 5 (Degerloch) sowie diverse Sonderfahrzeuge. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde eine starke Rauchentwicklung aus der Tiefgarage festgestellt, die sich bereits in das Gebäude auszubreiten drohte.

Die Feuerwehr leitete umgehend die Brandbekämpfung unter Atemschutz im Innenangriff mit drei Löschrohren ein. Parallel wurde das Hotelgebäude geräumt. Das Auffinden des Brandherdes gestaltete sich sehr schwierig, deshalb wurde das Löschunterstützungsfahrzeug mit dem Abrollbehälter „Lüftung“ angefordert.

Ebenso musste die Gebäuderäumung über eine außenliegende Spindeltreppe mit Trupps unter Atemschutz und einem Löschrohr abgesichert werden. Im gesamten Hotelkomplex fiel der Strom aus, sodass auch die Aufzüge nicht mehr funktionierten und auf eventuell eingeschlossene Personen kontrolliert werden mussten.

Nach erfolgreichem Löschen von zwei Pkw mussten noch umfangreiche Entrauchungsarbeiten und Schadstoffmessungen im Hotel und der angrenzenden Tiefgarage durchgeführt werden.

Etwa 80 Hotelgäste wurden während des Einsatzes in Bussen der Stuttgarter Straßenbahn AG untergebracht und betreut. Der Rettungsdienst war mit einem großen Aufgebot an diesem Einsatz beteiligt: Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, ein Notarzt-Einsatzfahrzeug, zwei Rettungswagen, die Schnell-Einsatz-Gruppe Giebel sowie ein Kriseninterventionsteam.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?