Höhenrettungsgruppe entdeckt Unfall


Nürnberg (BF) – Eine Einheit der Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr Nürnberg war am Samstagmorgen gegen 8.00 Uhr zu einem Übungseinsatz zum Fernsehturm unterwegs. In Höhe der Gustav-Adolf-Brücke entdeckten sie auf der stadteinwärtigen Fahrbahn einen 3-er BMW der zwischen Leitplanke und Lichtmast eingekeilt war.

Bei der ersten Erkundung stellten sie fest, dass zwei Personen im Fahrzeug eingeklemmt waren. Die Feuerwehrmänner der Feuerwache 2 sicherten die Unfallstelle ab und leisteten Erste Hilfe. Gleichzeitig wurde über Funk die ILS verständigt. Diese alarmierte weitere Einsatzkräfte der Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr.

Mit Unterstützung von zwei Notärzten, der Besatzung von zwei Rettungswagen, eines Krankenwagens und des Einsatzleiters Rettungsdienst wurden die beiden schwer Verletzten weiblichen Insassen mit Rettungsschere und -spreizer unter schwierigen Bedingungen befreit.

Um die Personen aus ihrer misslichen Lage zu befreien, musste das Dach des Fahrzeuges abgenommen werden. Da der PKW zwischen der Leitplanke und einem Beleuchtungsmast derart eingeklemmt war, musste die Leitplanke auf etwa 10 Metern abgebaut werden, damit der PKW abtransportiert werden konnte.
Die Standsicherheit des Beleuchtungsmasten wurde vom Energievesorger überprüft. Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden mit Ölbinder abgedeckt, um auch zu verhindern, dass diese über den Gully, der in unmittelbarer Nähe der Unfallstelle war, in die Kanalisation gelangten. Die Fahrbahn Richtung Jansenbrücke musste während des Einsatzes gesperrt werden. Die Polizei ermittelt den Hergang des Unfallgeschehens.

Zu den oben aufgeführten Einheiten des Rettungsdienstes, waren der Löschzug und Sonderfahrzeuge der Feuerwache 4 sowie ein Löschgruppenfahrzeug der FF Werderau mit insgesamt 28 Mann und mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei eingesetzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?