Höhenretter helfen der Feuerwehr


Dortmund/Wetter an der Ruhr (BF) – Am Sonntagnachmittag gegen 16.00 Uhr wurde die Spezialeinheit Höhenrettung (SE-H) der Feuerwehr Dortmund zu einer überörtlichen Hilfeleistung nach Wetter an der Ruhr alarmiert. Eine 69-jährige rüstige Dame rutschte einen steilen 15-Meter-Abhang hinunter.

Die Dame hatte gemeinsam mit zwei Bekannten einen schmalen Wanderweg erklommen und war auf dem unebenen Boden ausgerutscht. Dabei stürzte sie einen etwa 15 Meter tiefen Steilhang hinunter und wurde dort von einem Brombeerstrauch gebremst. Die Seniorin verletzte sie sich so schwer am linken Knöchel, dass an ein selbstständiges Hinaufklettern nicht zu denken war.

Die Freiwillige Feuerwehr Wetter ortete die Dame anhand eines Handy-Notrufes ihrer Bekannten, leistete Erste Hilfe und sicherte die Dame gegen weiteres Abstürzen. Zeitgleich wurde Die Spezialeinheit Höhenrettung der Feuerwehr Dortmund alarmiert.

Nach der Ankunft der SE-H seilten sich drei Höhenretter mit einem Schleifkorb, zu der Dame ab. Nachdem sie vorsichtig in den Schleifkorb gelegt und gesichert worden war, wurde dieser mit Hilfe eines Flaschenzuges durch mehrere Feuerwehrleute auf den Wanderweg gezogen und anschließend den steilen Hang hinunter transportiert. So konnte die Dame sicher dem wartenden Rettungsdienst übergeben werden. Dabei bedankte sie sich herzlich bei allen Helfern.

Die Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr Dortmund und der Feuerwehr Wetter hatte reibungslos geklappt.

An dem Einsatz waren sieben Spezialisten der Feuerwehr Dortmund und 16 Kräfte der Feuerwehr Wetter, sowie der Rettungsdienst beteiligt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?