Hochwasser: Evakuierung an der Saale


(Foto: Berufsfeuerwehr Halle)Halle (BF) – Gestern Vormittag wurde vom Stab für aussergewöhnliche Ereignisse (SaE), aufgrund des steigenden Wasserpegels der Saale, die Evakuierung des Gut Gimritz angeordnet. Dies betraf neben den Bewohnern des Alten- und Pflegeheimes auch alle weiteren Anwohner. 60 Zentimeter Wassertiefe an den Zugangswegen erschwerten das Vorhaben.

Die Evakuierung des Pflegeheimes wurde wegen der überfluteten Zugangswege zu einem logistischen Kraftakt.  So wurden für die ersten Meter vom Gut Fahrzeuge benötigt, die eine Wassertiefe von ca. 60cm gefahrlos befahren konnten. Da Rettungstransport- sowie Krankentransportwagen für solche Gegebenheiten nicht geeignet sind, wurden hierfür Fahrzeuge und Kräfte des THW sowie der DLRG eingesetzt.

An einem Übergabepunkt an der Eissporthalle – und somit im Trockenen – konnten die zum Teil liegenden Patienten dann vom THW & DLRG an die Rettungstransport- sowie Krankentransportwagen übergeben werden. Zur Sicherstellung der durchgängigen medizinischen Betreuung, fuhren die jeweiligen Rettungsdienst-Besatzungen beim THW und der DLRG mit zum Pflegeheim.

Um die Einsatzfähigkeit des Regelrettungsdienst nicht zu schwächen, wurden für diese Evakuierung die Schnelleinsatzgruppen des Arbeiter Samariter Bundes, des Deutschen Roten Kreuzes, sowie der DLRG alarmiert, die sich sehr schnell in großer Zahl im Bereitstellungsraum auf der Rettungswache des DRK einfanden. In diesem Bereitstellungsraum stellte der Betreuungszug des DRK die Versorgung aller beteiligten Einsatzkräfte sicher. Zur Unterstützung der Funkführung wurde der Einsatzleitwagen Sachsen Anhalt alarmiert. So konnten  Kommunikationsprobleme, welche aufgrund der großen räumlichen Ausdehnung entstanden, sehr effektiv behoben werden.

Zur Unterstützung der Evakuierung und Führung wurden die Freiwilligen Feuerwehren Passendorf und Lettin eingesetzt, die sich in dem stark Rettungsdienst geprägtem Einsatzszenario bestens bewährt haben. Ebenfalls waren bei diesem Einsatz Kräfte der Polizei sowie des Ordnungsamtes anwesend. Sie hatten die Aufgabe die Transportwege und Plätze zu sichern.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?