Hessen: 17 Verletzte bei Chemieunfall


Walldorf (ots) – Am Mittwochmittag ereignete sich bei einer Firma im Gewerbegebiet Walldorf (Hessen) ein Chemieunfall. Siebzehn Mitarbeiter mussten mit Atemreizungen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Über die Schwere der Verletzungen ist derzeit nichts bekannt. Für die Bevölkerung und die Umwelt bestand nach Polizeiangaben keine Gefahr.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich gegen 13 Uhr in einem Nebengebäude eine ätzende Dampfwolke in der dortigen Reinigungs- und Waschanlage gebildet. Die Wolke entstand durch die Reaktion von Säure mit einer Lauge zu einem neuen, bislang unbekannten Stoff. Dieser hat sich in Tropfenform an der Decke abgeschlagen und gelangte nicht nach außen. Derzeit werden Proben der Flüssigkeit untersucht.

Die Feuerwehren aus Walldorf, Mörfelden, Groß-Gerau, Nauheim und Trebur sowie der Rettungsdienst und Notarzt waren im Einsatz. Die Abteilung für Arbeitsschutz beim Regierungspräsidium in Darmstadt nimmt die Untersuchungen auf.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?