Herzinfarkt nach Bagatellunfall


Hennef (ots) – Am Dienstag gegen 11 Uhr war ein 77-jähriger Hennefer mit seinem Pkw an einem Bagatellunfall auf der Frankfurter Straße in Hennef beteiligt. Um das fällige Verwarngeld bei den unfallaufnehmenden Polizeibeamten begleichen zu können, benötigte er sein EC-Karte. Da er diese zu Hause vergessen hatte, begleiteten ihn die Beamten zu seiner Wohnanschrift.

Nach wenigen Minuten sprach die Ehefrau des 77-Jährigen die vor dem Haus wartenden Polizeibeamten an und teilte aufgeregt mit, dass ihr Mann in der Wohnung zusammengebrochen sei. Die Polizisten stellten fest, dass weder Puls noch Atmung vorhanden waren und das Gesicht sich blau verfärbt hatte. Sofort begannen sie mit Reanimationsmaßnahmen, während eine Nachbarin den Rettungsdienst verständigte.

Gemeinsam mit dem bald darauf eingetroffenen Notarzt und den Rettungskräften wurden die Erste Hilfe-Maßnahmen fortgeführt. Nach etwa 30 Minuten war wieder eine Pulstätigkeit erkennbar und der Hennefer konnte in ein Krankenhaus gebracht werden. Er hatte nach derzeitigem Erkenntnisstand einen schweren Herzinfarkt erlitten. Im Krankenhaus hat sich sein Kreislauf stabilisiert. Er wird weiter stationär behandelt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?