Hausarrest endet mit schweren Verletzungen


Ulm (ots) – Mit den indirekten Folgen eines Hausarrestes mussten sich am Sonntagabend (25.05.2014) Polizei und Rettungsdienst in Ulm befassen.

Eigentlich hatte die 17-Jährige vor, an dem Abend mit Freunden wegzugehen. Doch sie hatte offenbar ihre Eltern zuvor derart verärgert, dass diese ihrer Tochter einen Hausarrest erteilten. Zur Bekräftigung schlossen die Eltern die Haustür ab.

Die 17-Jährige beeindruckte das wenig, zumal die Freunde schon draußen warteten. Also kam sie auf die Idee, durch das Fenster zu steigen. Einzige Hürde: die Familie wohnt im 8. Obergeschoss eines Hochhauses.

So kam die Jugendliche auf den Gedanken, nach unten zu klettern. Sie knüpfte hierfür Gürtel, Bettlaken und Kleidungsstücke zusammen und wollte sich so an der Fassade nach unten abseilen. Schnell stellte die 17-Jährige fest, dass das nicht funktioniert. Allerdings war sie da schon unterwegs. Das Behelfs-Seil riss, und die Jugendliche stürzte aus rund 25 Metern auf den Betonboden.

Die 17-Jährige erlitt durch den Aufprall schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie ins Krankenhaus.

2 Responses to “Hausarrest endet mit schweren Verletzungen”

  1. Florian Biermann via Facebook on Mai 27th, 2014 15:09

    Anwärterin auf den darwin award….-.-

  2. Henning West via Facebook on Mai 27th, 2014 15:41

    Und die Freunde haben es bestimmt noch gefilmt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?