Hannover: Vereinbarung zur gemeinsamen Leitstelle


Hannover (BF) – Mit einer Neuorganisation wollen Region und Stadt Hannover ihre Kooperation beim Betrieb der gemeinsamen Regionsleitstelle effizienter gestalten, teilte die Berufsfeuerwehr Hannover am Donnerstag (05.12.2013) mit.

Den politischen Gremien von Stadt und Region ist jetzt der Entwurf für eine Zweckvereinbarung vorgelegt worden. Neben dem technischen Betrieb soll auch der operative Dienstbetrieb mit insgesamt 64 Mitarbeitern künftig ausschließlich durch bei der Stadt Hannover beschäftigtes Personal gewährleistet werden. Nach der bisherigen Vereinbarung setzten Region und Stadt für ihren Aufgabenanteil jeweils eigenes Personal ein.

Die neue Lösung bietet den Vorteil, dass über den Personalpool der Landeshauptstadt, insbesondere bei akuten Personalausfällen und in besonderen Einsatzlagen, ausreichend Personal zur Verfügung gestellt werden kann. Durch die Einstellung des Personals der Region Hannover bei der Stadt ergeben sich auch Synergien in Bezug auf die Qualifizierung und Verwaltung des Personals.

Regionspräsident Hauke Jagau betonte: „Die Region Hannover bleibt Aufgabenträgerin für den Rettungsdienst außerhalb der Landeshauptstadt. Wir halten auch an der Idee einer gemeinsamen Leitstelle fest. Im Wettbewerb um Arbeitskräfte hat es sich jedoch als sinnvoll erwiesen, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter denselben Arbeitgeber haben.“

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?