Hamburg: Lkw-Fahrer erleidet Kohlestaubintoxikation


Hamburg (BF) – Beim Befüllen eines Kohlesilos zog sich ein Lkw-Fahrer in Hamburg am Mittwoch (11.06.2014) eine Staubvergiftung zu.

Laut Berufsfeuerwehr Hamburg sollte aus einem Tankauflieger das Silo befüllt werden. Dabei trat aufgrund eines Defekts Kohlestaub in größeren Mengen aus.

Die hinzugerufene Feuerwehr erstellte ein Ausbreitungsmodell. Dadurch wurde deutlich, dass keine Wohnbebauung betroffen war. Die Kontrollen an verschiedenen Messpunkten verliefen alle ohne Ergebnis.

Der Lkw-Fahrer hatte jedoch eine Kohlestaubintoxikation erlitten. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?