Großeinsatz im Supermarkt


Pfullingen (pol) – Wegen plötzlich auftauchendem, chlorartigem Geruch mussten Feuerwehr, DRK und Polizei am Dienstagabend zu einem Supermarkt in die ausrücken.

Dort war im Eingangsbereich ein stechender Geruch wahrnehmbar, weshalb
Kunden über Atemwegsreizungen klagten. Der Marktleiter begann sofort, das
Gebäude zu räumen, er wurde in der Folge dabei von den Rettungskräften und
der Feuerwehr unterstützt.

Die Polizei sperrte die Max-Eyth-Straße vorsorglich ab. Messungen der Feuerwehr ergaben eine geringe, nicht gefährliche Konzentration einer chlorartigen Substanz in der Luft, die sich nach Lüftung des Gebäudes schnell verflüchtigte. Deren Ursprung ließ sich zwar auf den Bereich der Kundentoiletten im Erdgeschoss des Marktes eingrenzen, die genaue Ursache, warum sich die reizende Substanz entwickelte, ließ sich jedoch bislang
nicht feststellen. Hierzu hat das Polizeirevier Pfullingen die Ermittlungen
aufgenommen.

Insgesamt 65 betroffene Personen wurden von den eingesetzten Notärzten und dem DRK vor Ort untersucht, die in unterschiedlicher Ausprägung über Atemwegsreizungen klagten. Sie wurden in einem vom RSV bereitgestellten Gelenkbus untersucht. Sechs Personen kamen vorsorglich ins Krankenhaus, die übrigen konnten nach der Untersuchung und Erstversorgung vor Ort wieder entlassen werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?