Großangelegte Suche nach vermisstem Seemann


Bremen (DGzRS) – Ein philippinischer Seemann ist heute von einem 151 Meter langen Schwergutschiff zwischen dem niederländischen Eemshaven und Borkum über Bord gefallen und wird seitdem vermisst.

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist mit ihrem Seenotkreuzer Alfried Krupp vor Ort und koordiniert die großangelegte Suche mit zahlreichen Fahrzeugen.

Das unter Antigua-Flagge fahrende Schwergutschiff „Annegret“, auf dem Weg nach Triest, meldete ca. um 13.15 Uhr das Fehlen eine Seemannes, der an Deck beschäftigt gewesen war. Die Verkehrszentrale Knock schaltete sofort die Seenotleitung Bremen der DGzRS ein.

Neben dem Seenotkreuzer Alfried Krupp der Station Borkum sind Marinehubschrauber aus Helgoland und Kiel, ein Hubschrauber der Bundespolizei, Fahrzeuge von Zoll, Wasserschutzpolizei, dem niederländischen Rettungsdienst sowie aus Fischerei und Handelsschifffahrt von der Seenotleitung in die Suche eingebunden.

Der Mann ist vermutlich in der Westerems zwischen den Fahrwassertonnen 30 und 22 über Bord gefallen.
Derzeit herrscht bei Ostwind mit 4 bis 5 Beaufort gute Sicht, die Wassertemperatur beträgt zwischen 4 und 5 Grad.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?