Groß angelegte Suche nach 17-Jährigem


Nienburg (ots) – Eine intensive Suche nach einem 17-Jährigen führte in der Nacht zu Samstag zu einem Großeinsatz für Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei. Nach mehr als fünf Stunden endete der Einsatz glücklich.

Kurz vor Mitternacht bat eine Rettungswagenbesatzung um polizeiliche Unterstützung. Der Rettungsdienst war zum Mußriehtesee gerufen worden, weil dort ein 17-Jähriger einen Krampfanfall erlitten hatte. Nach der Behandlung flüchtete der junge Mann. Weil die Rettungskräfte Lebensgefahr für den Jugendlichen nicht ausschließen konnten, forderten sie die Polizei nach.

Auch die Feuerwehren Nienburg, Erichshagen, Holtorf und Langendamm rückten mit insgesamt 75 Kräften an, um nach dem 17-Jährigen zu suchen. Neben mehreren Streifenwagen der Nienburger Polizei kam auch der Polizeihubschrauber „Phoenix“ mit einer Wärmebildkamera zum Einsatz.

Um 05.30 Uhr konnte der junge Mann wohlbehalten in einer Kleingartenkolonie gefunden werden. Die Polizei übergab ihn in die Obhut seiner Eltern.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?