Gleitschirmflieger: Bergwacht registriert auffallend viele Unfälle


Freiburg (pm) – In den vergangenen Tagen war die Bergwacht Schwarzwald unter anderem wegen mehrerer Unfälle mit Gleitschirmfliegern stark gefordert.

Die Ortsgruppe Bernau wurde vergangene Woche von der Leitstelle Waldshut zu einer abgestürzten Gleitschirmfliegerin gerufen. Der Unfall ereignete sich in einem sehr dicht gewachsenen Fichtenjungbestand.

Beim Eintreffen der sieben Bergretter hing die Pilotin in acht Meter Höhe mit ihrem Schirm zwischen zwei Bäumen. Nach dem erschwerten Aufstieg eines Bergretters zur Pilotin konnte diese gesichert und gerettet werden. Die Verunfallte erlitt ein leichtes Hängetrauma und wurde zur Untersuchung an den Rettungsdienst übergeben.

Am Dienstag (22.04.2014) musste erneut ein abgestürzter Gleitschirmflieger gerettet werden. Nahe Oberried war er in einem Baum gelandet und hing in knapp 25 Meter Höhe. Ein Bergretter der Ortsgruppe Freiburg stieg mit Baumsteigeisen den Stamm hinauf und seilte von dort den unverletzten Sportler ab.

„Seit Ende des Winters mussten bereits auffallend viele Gleitschirmflieger von der Bergwacht gerettet werden“, stellte David Vaulont von der Bergwacht Schwarzwald fest. Die Bergwacht rät Piloten ausdrücklich davon ab, nach einer Notlandung selbstständig Rettungsversuche zu unternehmen. Hierbei kam es in der Vergangenheit bereits mehrfach zu tödlichen Abstürzen.

(25.04.2014)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?