Gleitschirmflieger abgestürzt


Aldenhoven (pol) – Ein Gleitschirmflieger stürzte auf einer Halde an der B56 ab und musste mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden.

Gestern wurde die Polizei gegen 14:49 Uhr von der Rettungsleitstelle Düren über den Absturz eines Gleitschirmfliegers an der „EBV-Halde“ in Siersdorf informiert.

Die ebenfalls alarmierten Rettungsassistenten und der Notarzt wurden durch die eingesetzten Polizeibeamten über den schwierig passierbaren Weg zum Absturzort auf der Kuppe der EBV-Halde gefahren. Dort trafen sie auf einen 53-jährigen Mann aus Röttgen. Er wurde durch anwesende Spaziergänger im Hang geborgen und bis zum Plateau getragen. Der Gleitschirmflieger war nach eigenen Angaben mit seinem Schirm von der Kuppe der Halde gestartet und durch einen Flugfehler bei der Landung in einem Hang gestürzt. Dabei erlitt er eine Rückenverletzung, die einen Transport mit dem angeforderten Rettungshubschrauber notwendig machte.

Da die Halde des Eschweiler Bergwerkvereins kein behördlich genehmigter Flugplatz ist und auch keine Genehmigung des Grundstückseigentümers oder sonstige Genehmigung nach dem Luftverkehrsgesetz vorlag, erwartet den 53-Jährigen auch noch eine Strafanzeige.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?