Gleisbauarbeiter tödlich verunglückt


Tuntenhausen (pol) – Bei Gleisbauarbeiten ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 2:50 Uhr (Sommerzeit) ein 41-jähriger Arbeiter im Ortsbereich Ostermünchen von einem Güterzug erfasst und tödlich verletzt worden. Die Rosenheimer Kripo hat die Unfallermittlungen übernommen.

Der Unfall ereignete sich auf der Bahnlinie Salzburg-München im Ortsbereich von Ostermünchen, kurz vor der Bahnunterführung an der Fritz-Schäffer-Straße. Derzeit finden in diesem Bereich auf einer Länge von zwei Kilometern Gleisbauarbeiten statt. Gegen 2:50 Uhr erfasste ein in Richtung München fahrender Güterzug einen 41-jährigen Arbeiter aus Nordrhein-Westfalen und verletzte ihn so schwer, dass er trotz intensiver notärztlicher Bemühungen noch am Unfallort verstarb.

Die Ermittlungen zur Unfallursache übernahmen noch in der Nacht Beamte der Rosenheimer Kripo. Zwei Gutachter der Eisenbahnunfalluntersuchungsstelle des Bundes sind ebenfalls am Unglücksort und unterstützen die polizeilichen Ermittlungen. Derzeit können noch keine Aussagen zum Unfallhergang getroffen werden.

Die Bahnlinie München – Salzburg war während der Unfallaufnahme in der Zeit von 2:50 Uhr (Sommerzeit) bis 5:05 Uhr (Winterzeit) für den gesperrt. Personenzüge waren nach Auskunft der Bundespolizei in Rosenheim hiervon nicht betroffen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?