Gleich zweimal: Quad im Gleisbereich


Zehdenick/Dortmund (ots) – Bei einem Zusammenstoß mit einer Regionalbahn wurde am Dienstagnachmittag (01.10.2013) in Zehdenick (Brandenburg) ein 52 Jähriger Quad-Fahrer schwer verletzt. Rund zwei Stunden später kam es in Dortmund (NRW) ebenfalls zu einem Unfall mit Quad im Gleisbereich.

In Zehdenick wollte ein Mann gegen 14:00 Uhr einen unbeschrankten, nicht für den Fahrzeugverkehr zugelassenen Bahnübergang am Schwarzen Weg überqueren. Dabei übersah er die Regionalbahn der Linie RB 12 und wurde von dem Zug erfasst. Die zwölf Fahrgäste blieben unverletzt.

Der Triebfahrzeugführer leitete noch eine Schnellbremsung ein, konnte den Unfall aber nicht verhindern. Mit schweren Verletzungen musste der 52-Jährige per Rettungshubschrauber in ein Berliner Krankenhaus gebracht werden.

Ein RTH war auch im Einsatz, als um 16:14 Uhr aus noch ungeklärter Ursache an der Lindenhorster Straße in Dortmund ein Quad-Fahrer mit seinem Gefährt mehrere Meter tief auf das Gleisbett einer Zulieferstrecke für ein Großlager stürzte.

Zeugenaussagen nach soll der 47-jährige Fahrer das Quad auf einem Garagenhof getestet haben. Hierbei fuhr er – laut Polizei ohne Helm – zwischen den Garagen auf und ab. Kurz vor einem Metallzaum führte der Mann dann ein Bremsmanöver durch. Der 47-Jährige verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, durchbrach den Zaun und stürzte auf den Gleisanschluss.

Der schwerstverletzte Mann wurde mit Hilfe eines Teleskopmastwagens aus dem tiefergelegenen Gleisbett gehoben und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Rettungshubschrauber hatte den Notarzt zur Unfallstelle gebracht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?