Glatteis: Rettung im Dauereinsatz


Hamburg (BF) – Aufgrund einsetzenden Nieselregens und Temperaturen um den Gefrierpunkt, kam es in Hamburg gestern zu punktuellen Glatteisbildungen. Binnen vier Stunden rückte der Rettungsdienst zu über 250 Einsätzen aus.

Durch die starke Straßenglätte kam es zu zahlreichen zusätzlichen Hilfeersuchen an den Rettungsdienst. So wurden in der Zeit von 08.00 – 12.00 Uhr 253 Einsätze im Rettungsdienst disponiert. Im Anschluss blieb die Einsatzlage weiterhin angespannt. Um die mehreinsätze im Rettungsdienst zu kompensieren wurden diverse Reserverettungswagen der Feuerwehr in Dienst genommen und zahlreiche Fahrzeuge im gesamten Hamburger Stadtgebiet verschoben, um durchgängig eine Risikoabdeckung zu gewährleisten.

Insgesamt disponierte die Feuerwehr Hamburg in den letzten 24 Stunden 910 Einsätze.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?