Gemeinsame Übung von Verkehrsbetrieben und Feuerwehr


Essen (ots) – Eine groß angelegte Übung von EVAG und Feuerwehr Essen sorgte am Sonntag, kurz nach Mitternacht, für Bewegung am Grugaplatz.

Rund 85 Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Essener Hilfsorganisationen mussten 20 teils schwerverletzte Fahrgäste aus einer U-Bahn retten. In Folge einer Notbremsung waren die Menschen im Wagen gestürzt und hatten sich unterschiedlich schwer verletzt. Sechs von ihnen waren panisch aus dem Zug gerannt und in verschiedene Richtungen geflüchtet.
Rettungshunde kamen zum Einsatz, die die Verletzten nach kurzer Suchaktion in den Tunnelröhren fanden. Sie wurden, wie die anderen Patienten auch, notärztlich versorgt und in Krankenhäuser transportiert.

Solche Übungen sind immer wieder notwendig, um das Zusammenspiel der Rettungskräfte zu erproben und Konzepte und Kommunikationswege zu überprüfen. Gegen drei Uhr in der früh waren alle Verletzten gerettet und versorgt, um vier Uhr konnten  die letzten Kräfte die Einsatzstelle verlassen. Ein besonderer Dank gilt der EVAG, die mit großem Aufwand diese Übung ermöglichte. (MF)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?