Geisterfahrerin rammt Schulbus


Deggendorf (pol) – Eine 73-jährige Geisterfahrerin ist auf der Autobahn A 92 bei Deggendorf mit einem Schulbus kollidiert. Die Frau starb, 17 Personen wurden verletzt.

Laut Polizei dürfte die 73-jährige Unfallverursacherin auf der A 3 in Richtung Regensburg unterwegs gewesen sein und die parallel verlaufende Ausfahrt zur BAB A 92 genommen haben. Hier bog sie dann im spitzen Winkel Richtung München ab. Nach wenigen hundert Metern kollidierte die Frau mit einem voll besetzten Schulbus.

Der Busfahrer wollte noch nach links auf die Überholspur ausweichen und rammte dabei einen gerade überholenden Pkw. Trotzdem kam es zum Frontalzusammenstoß, wobei der Bus vorne etwa 1,50 Meter eingedrückt wurde. Die Frau wurde in ihrem Opel eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen. Sie musste von der Feuerwehr geborgen werden.

Acht Kinder aus dem Schulbus wurden direkt von der Unfallstelle aus in Kliniken gebracht, sechs Kinder und Jugendliche wurden vom Rot-Kreuz-Zentrum aus noch in Kliniken eingeliefert oder ärztlich versorgt. Somit wurden 14 Kinder und Jugendliche leicht verletzt. Der Busfahrer erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Leicht verletzt wurden auch zwei junge Erwachsene, die sich in dem beteiligten zweiten Pkw befanden.

Neben einem Kriseninterventions-Team waren auch Notfallseelsorger, Notärzte und vier Beamte einer polizeilichen Verhandlungsgruppe zur Betreuung an der Autobahn und beim Rot-Kreuz-Zentrum in Deggendorf vor Ort.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?