Gehbehinderter erlitt schwere Verbrennungen


Heilbronn (pol) – Mit schweren Verbrennungen und einer Rauchgasvergiftung musste am Dienstagmorgen ein 69-jähriger gehbehinderter Mann aus Heilbronn in eine Klinik gebracht werden.

Kurz vor 08:00 Uhr brach am Dienstag laut Polizei in einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus ein Brand aus. Ein aufmerksamer Anwohner war aufgrund der starken Rauchentwicklung auf den Sachverhalt aufmerksam geworden und teilte dies umgehend der Feuerwehr mit.

Der 69-jährige Bewohner, der von der Feuerwehr aus der Wohnung geretttet wurde, musste mit schwersten Brandverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Er befindet sich in akuter Lebensgefahr.

Die Brandursache ist bislang noch unklar. Die Feuerwehr war mit 18 Mann und fünf Fahrzeugen im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?