Gefahrgutunfall: Auch Retter wurden in Mitleidenschaft gezogen


Bremen (BF/jan) – Heute Vormittag wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein Unfall beim Umgang mit Schadstoffen in einer Entsorgungsfirma am Industriehafen, gemeldet. Vier Personen wurden verletzt.

Aufgrund der Meldung wurden der Einsatzleitdienst, die Feuerwachen 5 und 6 mit dem Umweltschutzzug und dem Fachberater für gefährliche Stoffe und Güter sowie der Rettungsdienst zur Einsatzstelle alarmiert.

In einer Lagerhalle war ein 30-Liter-Gebinde Flusssäure beschädigt worden. Beim Stoffaustritt wurden insgesamt vier Personen verletzt, eine davon schwer. Nach der Erstversorgung durch den Feuerwehrnotarzt wurden alle Personen in Krankenhäuser transportiert.

Der Bereich wurde weitläufig abgesperrt. Das beschädigte Gebinde wurde von einem Trupp unter Atemschutz und Schutzkleidung in ein geeignetes Bergefass verbracht und wird durch eine Fachfirma entsorgt.

Fünf direkt betroffene Mitarbeiter des Rettungsdienstes klagten nach Einsatzende über leichte Reizungen an Haut und Atemwege. Um eine Schädigung der Einsatzkräfte auszuschließen, wurden die betroffenen Mitarbeiter in einem Krankenhaus untersucht. Eine stationäre Aufnahme war nicht notwendig.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?