Gefahrguteinsatz in der Überseestadt


Bremen (BF) – Am 23.01.2012 um 04.19 Uhr wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein Gefahrgutunfall auf einem Firmengelände in der Straße Stephanikirchenweide in der Überseestadt gemeldet. An der Ladefläche eines Lastwagen trat Phosphorsäure aus.

Aufgrund der Meldung wurden der Einsatzleitdienst, die Feuerwachen 1 und 4, der Umweltschutzzug der Feuerwache 5 sowie der Rettungsdienst zur Einsatzstelle alarmiert. Auf der Ladefläche eines Lkw war ein 25-Liter-Behältnis mit Phosphorsäure ausgelaufen und hatte die Ladefläche verunreinigt. Bei Phosphorsäure handelt es sich um eine farblose, ätzende Flüssigkeit.

Der Fahrer des LKW und ein Firmenangehöriger klagten über Atemwegsreizungen. Die Einsatzstelle wurde zunächst weiträumig abgesperrt und die verletzten Personen vom Feuerwehrnotarzt versorgt. Im weiteren Einsatzverlauf stellte sich heraus, dass zwei weitere Personen mit dem Gefahrgut in Kontakt gekommen waren. Alle vier Verletzten wurden zur Behandlung in Bremer Kliniken transportiert.

Der LKW wurde durch zwei Trupps unter leichtem Chemikalienschutzanzug entladen und das beschädigte Behältnis in einem Bergefass sichergestellt. Die Reinigung der verschmutzten Ladefläche übernimmt eine Spezialfirma. Die Feuerwehr war mit 12 Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?