Geburtstagsfeier endet im Krankenhaus


Köln (BF) – Für 31 Gäste einer Geburtstagsfeier in Köln endete die Party am Sonntagmorgen (20.10.2013) mit einer Kohlenmonoxid-Vergiftung.

Die feuchtfröhliche Feier erreichte gegen Mitternacht ihren vorläufigen Höhepunkt, als Anwohner wegen des Lärms die Polizei verständigten. Vor Ort befanden sich rund 40 Personen in einer Gaststätte. Da in der Gaststätte der Strom abgestellt war, wurde im Keller ein Generator betrieben. Die durch das Abgas verursachte Geruchsbelästigung, veranlasste die Ordnungshüter, die Feuerwehr zu alarmieren.

Erste Messungen der Feuerwehr zeigten eine erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration im Erdgeschoss. Im Keller wurden so hohe Werte registriert, dass der Messbereich des Messgerätes überschritten wurde. Durch den Einsatz eines Lüfters konnte die Schadstoffkonzentration schnell gesenkt werden.

Etwa zeitgleich meldeten sich mehrere Partygäste mit Unwohlsein und Kreislaufproblemen bei den Einsatzkräften. Daraufhin wurden fünf Rettungswagen, ein Rettungsbus sowie der Leitende Notarzt nachgefordert. Der Leitende Notarzt untersuchte alle anwesenden Betroffenen, welche Symptome einer Kohlenmonoxid-Vergiftung zeigten.

Im weiteren Verlauf meldeten sich weitere Besucher der Feier, die die Veranstaltung bereits verlassen hatten und von den noch anwesenden Gästen benachrichtigt worden waren. Insgesamt wurden 31 Personen vor Ort durch den Leitenden Notarzt der Feuerwehr gesichtet und schließlich in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Im Einsatz waren insgesamt zehn Rettungswagen, ein Bus der Feuerwehr, ein Löschfahrzeug der Feuerwache Innenstadt, der Leitende Notarzt und der Führungsdienst der Branddirektion mit insgesamt 35 Einsatzkräften.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?