Gasgeruch führte zu Großeinsatz


Roth (ots) – Fast 160 Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes wurden gestern Morgen zu einem Seniorenwohnheim nach Büchenbach beordert. 50 Personen mussten aus einem Anwesen evakuiert werden.

Gegen 10.30 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass im Seniorenhof in der Nemetkerstrasse Gasgeruch festgestellt wurde. Wenige Minuten später trafen die Einsatzkräfte am Einsatzort ein. Der Geruch machte es erforderlich, die anwesenden 50 Bewohner aus dem Haus zu evakuieren. Die gehfähigen und teilweise bettlägerigen Personen wurden in einem nahe gelegenen Feuerwehrhaus untergebracht. Großräumig sperrten die Helfer die Zufahrtswege zum Einsatzort ab.

Sofort begann die Suche nach der Quelle des Geruchs. Eintreffende Mitarbeiter des gasliefernden Unternehmens stellten fest, dass definitiv kein Gas austritt. Möglicherweise lag die Ursache in einem elektrischen Defekt. Hierzu wurden weitere Maßnahmen getroffen.

Nach rund zwei Stunden durften die Evakuierten wieder in ihre Räumlichkeiten zurück. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Eingesetzt waren die Beamten der Polizei Schwabach und Roth, die Feuerwehren Büchenbach, Roth, Ottersdorf, Aurau, Breitenlohe und Rednitzhembach mit ca. 80 Personen, der Rettungsdienst mit etwa 60 Helfern und der Katastrophenschutz mit 14 Kräften.

(Text: Simone Wiesenberg)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?