Gasexplosion: 16 Feuerwehrleute verletzt


Harthausen (pol) – Ein Lkw-Brand auf dem Gelände eines Flüssiggashandels in Harthausen löste am Samstagmorgen (28.09.2013) einen für die Einsatzkräfte folgenschweren Großeinsatz aus.

Das Feuer war nach Informationen der Polizei gegen 04:20 Uhr gemeldet worden. Während der Löscharbeiten durch die Feuerwehr  kam es um 05.13 Uhr zur Explosion eines Gastankaufliegers. Der Knall war in weiten Teilen der Vorderpfalz zu hören. Durch die Explosion wurden 16 Feuerwehrleute verletzt, acht davon schwer.

Die Druckwelle der Explosion schleuderte den Tankauflieger 400 Meter weit in die Halle eines östlich gelegenen Gewerbebetriebes. Ein zweiter Tank flog in ein benachbartes Ackergelände. Zahlreiche weitere Gebäude im nahen Umfeld bis zum Ortskern wurden beschädigt.

Aufgrund der bestehenden Explosionsgefahr wurde ein Evakuierungsradius von 1000 Metern rund um die Einsatzstelle festgelegt. Damit musste der komplette Ort Harthausen (rund 3000 Menschen) evakuiert werden. In der Ganerbhalle in Dudenhofen wurde eine Sammel- und Betreuungsstelle eingerichtet.

Die Bekämpfung des Brandes gestaltete sich durch weiterhin austretendes Gas als schwierig. Noch in der Nacht mussten immer wieder Brandnester abgelöscht werden. Der Inhalt mehrerer Gastanks wurde mit Unterstützung der BASF-Werkfeuerwehr über mobile Fackeln kontrolliert verbrannt.

Zur Bewältigung der Einsatzmaßnahmen waren über 450 Einsatzkräfte vor Ort.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?