Gaseinsatz in Gemeinschaftsschule


Halstenbek  (ots) –  Eine noch unbekannte Flüssigkeit hat am Donnerstag ein Großaufgebot an Rettungsdienstkräften sowie die Freiwillige Feuerwehr Halstenbek, Ordnungsamt und Polizei an der Halstenbeker Gemeinschaftsschule Feldstraße auf den Plan gerufen. 19 Schüler und der Hausmeister wurden vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert. Alle Patienten klagten über Atemwegsreizungen, leichte Übelkeit und Kopfschmerzen.

 
Die Freiwillige Feuerwehr Halstenbek war um 10.35 Uhr mit dem Stichwort „Gas“ alarmiert worden. Im Bereich der Mädchentoilette – ein nur von außen zugänglicher Trakt der Schule – war ein beißender Geruch festzustellen. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz nahm mit einem Ex-Ox-Meter und Prüfröhrchen
Messungen vor, konnte aber keine Feststellungen machen. Aus dem angrenzenden Putzmittelraum wurden anschließend Chemikalien in unbeschädigten Gebinden geborgen. Letztlich wurde eine Flüssigkeit entdeckt. Die Feuerwehr nahm davon Proben, die dem Ordnungsamt übergeben wurden. Anschließend setzten die Helfer einen Druckbelüfter ein, bis sich der beißende Geruch verzogen hatte.

 
Insgesamt waren 19 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Schule wurde nicht evakuiert, ad die Kinder in den
Klassenräumen besser aufgehoben waren. Die Einsatzkräfte informierten alle Klassen von dem Geschehen. Nach und nach stieg die Zahl derjenigen, die sich mit Beschwerden beim Rettungsdienst meldeten, auf
letztlich 20 an. Neben diversen RTW und einem NEF war auch der OrgL der RKiSH vor Ort.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?