Gasausströmung in Zittau – Evakuierung notwendig


Zittau (pol) – Gestern wurde in Zittau für Polizei und Feuerwehr Großeinsatz ausgelöst. Bei Arbeiten an einem Gastank schlug dieser Leck, Propangas strömte aus.

Der Unfall ereignete sich in einem Industriebetrieb am Rande des Gewerbegebietes Pethau, welches durch die Bundesstraße 96/Neusalzaer Straße und die Bahnstrecke Zittau – Dresden eingegrenzt wird.

Die Feuerwehr stellt fest, dass aufgrund des austretenden Gases Explosionsgefahr bestand. Zudem erschwerten wechselnde Winde das Handeln der eingesetzten Kräfte, da so auch eine Prognose, in welche Richtung das Gas abziehen würde, nahezu unmöglich wurde.

Aufgrund der Umstände des Ereignisses wurde es unumgänglich, dass das gesamte Gewerbegebiet Pethau evakuiert, die Neusalzaer Straße ab der Kreuzung „Freudenhöhe“/ Dresdener Straße gesperrt und auch der Bahnverkehr auf der Strecke nach Dresden eingestellt wurde. In der Stadt Zittau wurden Gasmeßtrupps eingesetzt, die eine etwaige Konzentration des austretenden Gases messen sollten, hier ergaben die Messungen jedoch keinen Befund und somit keine Gefahr für die Zittauer Bevölkerung.

Nachdem ein örtlicher Gasversorger mit Spezialtechnik zum Einsatz gelangte, konnte das Gas  aus dem havarierten Tank abgepumpt werden, so dass die Explosionsgefahr gebannt war und die Straßen- und Schienensperrungen, sowie die Evakuierung des Gewerbegebietes um 11:00 Uhr wieder aufgehoben bzw. freigegeben werden konnte.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?