Gasalarm in Waldkraiburg


Waldkraiburg (BRK) – Am Samstagabend trat aus ungeklärter Ursache in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Waldkraiburg Kohlenmonoxyd aus. Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst.

Beim Alarm um 19.30 Uhr wurde es in der einwohnerstärksten Stadt des Landkreises für die Einsatzkräfte des BRK nochmals ernst. Die Meldung von zwei bewußtlosen Personen in der Graslitzerstraße durch vermutlich ausströmendes Gas in einem Wohngebäude zog einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst nach sich.

Vor Ort übergaben die Einsatzkäfte der Waldkraiburger Feuerwehr insgesamt 8 Personen den anwesenden Notärzten und Rettungswagenbesatzungen. Bei vier Personen – darunter einem einjährigen Kind – konnten die Notärzte und Rettungsassistenten nach einer medizinischen Untersuchung Entwarnung geben. Vier weitere Personen mussten allerdings anschließend nach einer notfallmedizinischen Erstbehandlung im Rettungswagen aufgrund von Atmungsproblemen für die weitere Diagnostik und Therapie in die Mühldorfer Kreisklinik transportiert werden.

Im weiteren Verlauf blieben Kräfte des Waldkraiburger BRK an der Einsatzstelle, um für die medizinische Absicherung der Feuerwehrleute zu sorgen. Laut Polizeiangaben konnten einige Bewohner in ihren Wohnungen verbleiben, da die Messungen durch die Einsatzkräfte keine Kohlenmonoxydkonzentration anzeigten. Die Gasversorgung für die betroffene Wohnung wurde durch den Gasversorger abgestellt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?