Fußballfan gerät unter Regionalbahn


Braunschweig (BF) – Am Sonntagnachmittag, nach dem Fußballspiel Eintracht Braunschweig gegen Hansa Rostock, wurde ein Fan von Eintracht Braunschweig durch die Regionalbahn von Braunschweig nach Magdeburg bei der Ausfahrt aus dem Braunschweiger Hauptbahnhof erfasst.

Die Integrierte Leitstelle der Feuerwehr Braunschweig wurde um 16:20 Uhr über den Bahnunfall auf Bahnsteig 8 mit eingeklemmter Person durch mehrere Notrufe informiert. Der sofort alarmierte erweiterte Rüstzug traf sechs Minuten später an der Einsatzstelle ein. Die Einheiten wurden durch einen bereits nach drei Minuten eintreffenden Rettungswagen des Malteser Hilfsdienstes und einen Notarzt ergänzt.

Der Fußballfan wollte die ausfahrende Regionalbahn nach Magdeburg noch erreichen, dabei stürzte er zwischen den zweiten Waggon und den Bahnsteig und wurde dort teilweise überrollt und eingeklemmt. Die ersteintreffende Rettungswagenbesatzung und die Notärztin haben den Verunfallten unter dem Zug medizinisch versorgt und zur anschließenden Rettung stabilisiert.

Zur Befreiung des Patienten war es erforderlich, den Zug mehrfach zu bewegen. Nach der fast dreißigminütigen Rettung wurde der Patient mit schweren Verletzungen in die Unfallklinik Holwedestraße transportiert.

Zur Betreuung der Tochter des Patienten und 3 weiterer Personen wurden zwei Notfallseelsorger eingesetzt.

Während der Rettungsarbeiten kam es im Bahnverkehr des Hauptbahnhofes Braunschweig zu Behinderungen. Dadurch kam es zu Verzögerungen im Bahnverkehr. Bei dem Einsatz waren 33 Rettungskräfte im Einsatz. Der Rüstzug der Berufsfeuerwehr wurde aufgrund der eingebundenen Einsatzkräfte im Zuge des Fußballspieles personell durch die Ortsfeuerwehr Innenstadt verstärkt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?