Fußball-Derby und Bockbierfest dürften viel Arbeit bescheren


Saarbrücken/Homburg (DRK) – Das Lokalderby zwischen dem 1.FC Saarbrücken und dem FC Homburg am heutigen Samstag wird auch die Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) beschäftigen. Am gleichen Tag startet in Homburg das traditionelle Bockbierfest, das ebenfalls vom DRK betreut wird. Auf beide Großeinsätze hat sich das DRK bereits eingestellt.
In Saarbrücken wird beim Lokalderby mit dem Aufeinandertreffen gewaltbereiter Fangruppen gerechnet. Die Polizei erwartet bis zu 9000 Zuschauer und wird massive Präsenz zeigen und die An- und Abmarschwege der Fans mit Video überwachen. Das DRK wird im Stadion mit 30 Sanitätern vor Ort sein, ein Rettungs- und ein Krankenwagen stehen für Notfälle bereit. Außerdem wird im Stadion ein Notarzt vorgehalten.

In Kooperation mit der Polizei wird das DRK auch den Abmarsch der Fangruppen im Auge behalten, um sofort helfen zu können. Der DRK-Kreisverband Saarbrücken hat die Leitung des Sanitätseinsatzes.

Der DRK-Kreisverband Homburg sichert unterdessen das Bockbierfest auf dem Homburger Festplatz am Hallenbad, wo ein fester Verbandsplatz errichtet wird. Dazu werden drei Zelte aufgebaut, zwei Rettungs- und ein Krankenwagen stehen bereit, zwei Ärzte sind durchgehend vor Ort.

Alkoholisierte Personen machen beim Homburger Bockbierfest dem DRK jährlich Arbeit, obwohl die veranstaltende Karlsberg-Brauerei zum „verantwortungsbewußten Umgang mit Alkohol“ aufgerufen hat.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?