Fünf Verletzte durch Kohlenmonoxid-Austritt


Ober-Ramstadt (ots) – Am Donnerstag gegen 17.00 Uhr kam es im Ober-Ramstädter Ortsteil Modau zu einem Einsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. In einem Wohnhaus wurde durch den Bezirksschornsteinfegermeister eine hohe CO-Konzentration im Bereich der Pelletheizung festgestellt.

Die 46 Jahre alte Bewohnerin hatte in den letzten Tagen zunehmend Kopfschmerzen und wohl schon eine Vorahnung, als sie den Schornsteinfeger zu Hilfe rief. Durch die schnelle Reaktion des Schornsteinfegers und des Einsatzes von Feuerwehr und Rettungsdienst konnten weitreichende gesundheitliche Folgen verhindert werden. Die Bewohnerin kam mit ihren drei Kindern im Alter von 13, neun und sechs Jahren, ebenso wie der 59-jährige Schornsteinfegermeister, zur Beobachtung in umliegende Krankenhäuser. Nach bisherigen Feststellungen wurden alle nur leicht verletzt.

Eingesetzt waren Streifen der Polizei Ober-Ramstadt, die Freiwillige Feuerwehr Ober-Ramstadt unter Leitung des Stadtbrandinspektors Reimund und der Gefahrenmesszug Seeheim. Der stellvertretende Kreisbrandinspektor Papst machte sich vor Ort ein Bild von der Lage. Dazu kamen noch drei Rettungswagen und ein ein Notarzt.

Da die Ursache des Gasaustritts bislang nicht festgestellt wurde, kann das Haus im Moment nicht genutzt werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?