Fünf Prozent mehr Verkehrstote im Oktober


Wiesbaden (destatis) – Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) starben im Oktober 2008 bei Straßenverkehrsunfällen 418 Menschen, das waren 5,3% oder 21 Personen mehr als im Oktober 2007. Weitere 37 000 Personen wurden verletzt, eine Zunahme um 3,3% gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat.

Insgesamt hat sich die Zahl der polizeilich erfassten Unfälle im Oktober 2008 um 3,8% auf rund 212 600 gegenüber Oktober 2007 erhöht. Die Unfälle mit Personenschaden stiegen um 3,6% auf rund 29 000, die Unfälle mit ausschließlich Sachschaden um 3,8% auf 183 600.

Trotz dieser ungünstigen Entwicklung im Oktober registrierte die Polizei in den ersten zehn Monaten dieses Jahres 2,3% weniger Straßenverkehrs­unfälle (1,88 Millionen) im Vergleich zu Januar bis Oktober 2007. Die Unfälle mit ausschließlich Sachschaden sind um 1,9% auf 1,61 Millionen zurückgegangen, die Unfälle bei denen Personen zu Schaden kamen um 4,6% auf 272 500. Seit Jahresbeginn kamen 3 851 Menschen auf deutschen Straßen ums Leben, das waren 352 oder 8,4% weniger als in den ersten zehn Monaten des Vorjahres (4 203). Die Zahl der Verletzten ist in diesem Zeitraum um 5,2% auf 346 800 gesunken.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?