Fünf Menschen aus brennender Wohnung gerettet


Frankfurt/Main (BF) – 13 verletzte Personen sowie ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro ist die Bilanz eines Brandes, der sich in der Nacht zu Montag (28.01.2013) im Frankfurter Stadtteil Praunheim ereignete.

Um 00.12 Uhr wurde am frühen Montagmorgen die Feuerwehr mehrmals über Notruf informiert, dass es in der Bernadottestraße brenne. Die Leitstelle schickte daraufhin mehrere Feuerwehreinheiten und den Rettungsdienst zur gemeldeten Adresse.

Beim Eintreffen der Feuerwehr drang Brandrauch aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss des dreigeschossigen Wohnhauses. Mit Atemschutzgeräten ausgerüstet, drangen die Einsatzkräfte in das Gebäude ein und durchsuchten die Wohnung nach der Ursache des Feuers. Wie sich herausstellte, brannte es in der Küche.

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch fünf Menschen in der betroffenen Wohnung. Die Feuerwehr brachte sie augenblicklich aus dem Gefahrenbereich und übergab sie dem Rettungsdienst. Weitere acht Personen konnten das Gebäude selbstständig verlassen.

Wie sich herausstellte, hatten alle 13 Personen Rauchgasvergiftungen erlitten. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes sowie ein Notarzt versorgten die Betroffenen und brachten sie anschließend in verschiedene Kliniken. Wie die Feuerwehr ergänzend mitteilte, befanden sich unter den Verletzten auch vier Kinder im Alter von drei, sechs, neun und elf Jahren.

One Response to “Fünf Menschen aus brennender Wohnung gerettet”

  1. Elke Heilsberger via Facebook on Januar 29th, 2013 10:36

    Wann werden endlich Rauchmelder für alle Wohnungen und Häuser Pflicht? Bei Privatpersonen ist es sicherlich schwieriger aber wenn schon mal alle Wohnungsgesellschaften dies einführen würden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?