Führte der Wespenstich zum Tod?


Gladbeck (ots) – Nach einer ambulanten Krankenhausbehandlung wegen eines Wespenstichs, brach ein 47-jähriger Mann in seinem Schrebergarten zusammen und starb.

Am Sonntag (05.07.2009) verstarb ein 47-jähriger Mann in einer Kleingartenanlage in Gladbeck. Nach ersten Ermittlungen der hinzugerufenen Polizei, war der Mann gegen Mittag von einer oder mehreren Wespen gestochen worden. Aufgrund der starken Schwellung riefen Angehörige einen Krankenwagen, der den Mann zum Krankenhaus brachte.

Nach erfolgter Behandlung wurde er entlassen und begab sich wieder in seinen Schrebergarten. Gegen 15:30 Uhr brach er dort zusammen. Durch den hinzugerufenen Notarzt durchgeführte Reanimationsmaßnahmen verliefen erfolglos.

Ob der plötzliche Tod mit den Wespenstichen und damit verbundenen allergischen Reaktionen in ursächlichem Zusammenhang steht, wird zur Zeit untersucht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?