Frau bei Polizeieinsatz tödlich verletzt


Berlin-Reinickendorf (pol) – Eine 53-jährige Frau erlitt gestern Nachmittag bei einem Polizeieinsatz im Märkischen Viertel tödliche Verletzungen. Weil die Frau mit einem Messer auf die hinzugerufenen Kräfte losging, machte ein Polizist von seiner Schusswaffe Gebrauch.

Zwei Polizeibeamte wollten gegen 14 Uhr 30 im Senftenberger Ring izusammen mit einer Mitarbeiterin des Bezirksamtes einen Vorführungsbeschluss für das zuständige Amtsgericht vollstrecken. Ersten Ermittlungen zufolge attackierte die Frau in ihrer Wohnung einen der beiden Beamten mit einem Messer und verletzte ihn leicht am linken Unterarm. Um sich des Angriffs zu erwehren, setzten die Polizisten Pfefferspray ein.

Die Einsatzkräfte forderten nun einen Krankenwagen für die vermutlich durch das Pfefferspray verletzte Frau sowie weitere Unterstützung an. Als die Unterstützungskräfte eintrafen, griff die Frau auch sie mit ihrem Messer an. Im weiteren Verlauf machte ein Polizist von seiner Schusswaffe Gebrauch und verletzte die 53-Jährige schwer.

Trotz Einleitung sofortiger Reanimationsmaßnahmen verstarb die Frau noch in der Wohnung. Die 4. Mordkommission hat in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Berlin die Ermittlungen zu den Todesumständen der Frau übernommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?