Flüssigkreide nach Lkw-Unfall ausgelaufen


Oerel (ots) – Auf der Bundesstraße B 71 ist es am Donnerstagmorgen um 08:15 Uhr in Oerel bei Bremen zu einem Lkw-Unfall gekommen. Der 64-jährige Fahrer des Lastwagens wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Laut Polizei handelte es sich um einen Tanklastzug, der mit 18 Tonnen Flüssigkreide zur Papierveredelung beladen war und Richtung Bremerhaven fuhr. In einer Linkskurve kam der Fahrer mit seinem schweren Sattelzug nach rechts auf den Grünstreifen. Zwar gelang es dem Trucker noch, sein Gespann auf die Fahrbahn zurückzulenken. Dabei aber schaukelte sich die Ladung so sehr auf, dass der Tanklastzug nach links in den Seitenraum drückte und dort auf die linke Seite kippte.

Durch den Unfall riss der Silotank des Fahrzeugs auf und flüssige Kreide lief aus. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die Feuerwehr Oerel rückte mit 15 Kräften zur Einsatzstelle aus und befreite den Verletzten. Anschließend übernahm der Rettungsdienst die weitere Versorgung. Der in Bremen stationierte Rettungshubschrauber „Christoph 6“ flog den Patienten kurze Zeit später zum Klinikum Bremen-Mitte.

Die ausgelaufene flüssige Kreide wurde von Landwirten aufgenommen und in Güllefässer abgefüllt. Auf dem Gelände der Feuerwehr Oerel konnte sie in ein Tankfahrzeug umgeladen werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?