Film über grenzenlosen Einsatz


Kreis BorkenBorken (rd.de/Kreis Borken) – Die deutsch-niederländische Grenze ist für die Mitarbeiter der Rettungswache in Isselburg-Anholt schon lange kein Hindernis mehr. Wenn im niederländischen Gendringen ein Notfall eintritt und gerade kein Rettungswagen der dortigen Feuerwehr greifbar ist, fährt ein Team aus dem Kreis Borken ins Nachbarland. Dafür haben die niederländischen Partner den deutschen Rettungswagen technisch und zusätzlich mit den Standards des Nachbarlandes ausgerüstet.

Wie deutsche und niederländische Hilfsorganisationen zusammenarbeiten, darüber soll bald ein Film informieren. Gemeinsam wollen die Regionen Twente und Noord- en Oost-Gelderland sowie die Kreise Borken und Grafschaft Bentheim zeigen, wie die grenzüberschreitende Kooperation funktioniert. Finanziert wird das rund 15.000 Euro teure Projekt zur Hälfte aus Interreg-III-Mitteln der Europäischen Union. Den Rest bringen die Projektbeteiligten auf.

Eine niederländische Produktionsfirma war bereits in der Leitstelle im Kreishaus und in der Anholter Rettungswache zu Gast, um die deutschen Partner in Aktion zu zeigen. Die Regio Twente, die das Projekt federführend begleitet, rechnet damit, dass der Film noch in diesem Jahr präsentiert werden kann.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?